Gegen den mit seinen zwei starken Britinnen angetretenen KSV Grünstadt hatte die zweite Mannschaft des AC beim 467,2 zu 650 (0-3) keine Chance. Vor großer und stimmungsvoller Kulisse zeigte die sehr jung besetzte Staffel des AC gegen den großen Meisterschaftfavoriten der zweiten Bundesliga eine gute Leistung. Stärkste Athletin des AC war Lara Dancz mit starken 105 Punkten. Grund zur Hoffnung für den weiteren Verlauf der Wettkämpfe, vor allem auch der 1. Mannschaft, gab das gelungene Comeback von Vizeeuropameisterin Nina Schroth nach halbjähriger Verletzungspause. 

fbfb97b7 ded5 4b22 a590 1cb968e22b35

44a93d49 9062 4434 9bb6 a27ac380505b

Am Samstag, 08. Februar, tritt die zweite Mannschaft des AC gegen den Tabellenzweiten und Bundesligaabsteiger KSV Grünstadt an. Der Wettkampf beginnt um 17:30Uhr in der AC-Halle. Hierbei geht die Staffel des AC als klarer Außenseiter an die Hantel. Interessant wird aber das Comeback der Vizeeuropameisterin Nina Schroth nach langer Verletzungspause.

Trotz einer 838,2 zu 881,2 Niederlage beim Deutschen Mannschaftsmeister SSV Samswegen konnte die Staffel des AC zufrieden von der Dienstreise nach Magdeburg zurückkehren. Das lag nicht nur an den guten Leistungen, sondern vor allem am gewonnenen Reißpunkt, der noch alle Chancen auf das Finale offen hält. Aufgrund der kurzfristigen Absage von Lisa Schweizer musste die Staffel etwas umgebaut werden. Lara Dancz und Daniel Siegel, die sich eigentlich eine Position teilen solten, mussten nun jeweils voll ans Eisen. Dabei konnte Lara mit 6 gültigen Versuchen gute 112 Punkte erreichen. Daniel agierte zum Wettkampfbeginn etwas nervös. Nachdem er zweimal an seinem Anfangsgewicht von 115kg scheiterte, riss er sich beim Dritten zusammen und kämpfte das Gewicht nach oben. Dem nach seiner Verletzung wieder stärker werdenden Michael Varlamov gelangen ebenfalls 6 gültige Versuche mit 113,6 Punkten. Sehr mannschaftsdienlich und als eine Klasse für sich präsentierte sich Nationalheber Max Lang. Wie ein Uhrwerk zauberte auch er 6 gültige Versuche auf die Bühne. Seine 172 Punkte bedeuteten wieder einmal internationale Klasse. Zu seinem zweiten Einsatz im AC-Trikot kam Ex- Weltmeister Mohamed Ehab. Nachdem er mit starken 150kg beim Reißen zum Punktgewinn beitrug, brauchte er beim gegen starke Samswegener chancenlosen Stoßen nicht ganz ans Limit zu gehen. Das reichte allerdings immer noch zu starken 165,6 Punkten. Premiere feierte der von Ex-AC-Heber Radostin Dimitrov betreute erst 18 jährige Schwergewichtler Hristo Hristov. Mit 180 Punkte war er der stärkste Heber des Abends.

PHOTO 2020 02 02 16 48 39

 

88540e51 1481 412a 8dfb 10ea23b97e28

Beim Heimkampf in der Gewichtheberbundesliga konnte der AC mit einem ungefährdeten 780,7 zu 429 Sieg gegen den Chemnitzer AC drei wichtige Punkte im Kampf um den Finaleinzug verbuchen. Nachdem Chemnitz ohne seine lettischen Spitzenheber anreiste und auch noch Juniorennationalheber Rafael Friedrich kranheitsbedingt das Warmmachen abbrechen musste, war der Kampf bereits vor dem ersten Versuch so gut wie entschieden. Aber auch ohne Druck zeigte die AC-Staffel ihren zahlreichen Fans in der gut gefüllten AC-Halle gute Leistungen. Überragend war dabei Max Lang mit 6 gültigen Versuchen und 170 Punkten. Die Britin Sarah Davies machte es beim Reißen allerdings spannend und brachte erst den dritten Versuch in die Wertung. Am Ende standen für sie trotzdem starke 146 Punkte an der Tafel. Entspannung zeigt sich langsam wieder im Verletztenlager. Mit Michael Varlamov (103,2 Punkte) und Lara Dancz (48 Punkte beim Reißen) bieten sich wieder starke Alternativen für die kommenden schweren Kämpfe. Lisa Marie Schweizer, gerade wieder im Aufbautraining, zeigte im Stile einer Klasseathletin trotz etwas angezogener Handbremse eine starke Leistung mit guten 126 Punkten. Daniel Siegel ergänzte das Reißergebnis von Lara Dancz mit ordentlich gestoßenen 152kg zu 112,5 Punkten. Das heberische Highlight des Abends setzte aber wieder der mit 18 Jahren jüngste AC-Heber Enzo Kuworge. 210kg im zweiten Versuch war das mit Abstand höchste Gewicht des Abends, welches ihm in der Endwertung zu 123 Punkten verhalf.

80992552 6d32 4020 baf0 cfda13781108 2

Bereits vor dem Wettkampf gab es schon etwas zu feiern. Der 1. Vorsitzende Peter Amberger sowie Ehrenvorsitzender Volker Bereswill durften sechs verdiente Mitglieder für 50 jährige Vereintreue mit einer Urkunde, der Ehrennadel sowie einem Buchpräsent auszeichnen. Gemeinsam reihten sie sich vor den zahlreichen Zuschauern des Bundesligakampfes auf der Wettkampfbühne ein. Geehrt wurden Dieter Rauscher, Egon Ditsch, Roland Strub, Werner Krick, Heinz Schott und Rainer Dörrzapf.

9784275a b1d7 453a bfff cada1b96bea9